Gärkörbchen

Guter Teig muss ruhen, damit er sich nach dem Kneten wieder entspannen kann. Um Brot zu backen, das später im Ofen herrlich aufgeht, super duftet und perfekt schmeckt, ist es unvermeidlich den Teig ruhen zu lassen. Am besten gelingt dies wie beim Bäcker, mit so genannten Gärkörbchen. Darin kann der Teig bis zum backen aufgehen und sich entspannen, damit er entsprechend aufgehen kann.

Sie gibt es in verschiedenen Größen und Ausführungen. Die Größe bestimmt du, durch die Brotgröße, die du später backen willst. Idealerweise wird die Menge Teig in ein Gärkörbchen gegeben, wie du es auch backen wirst. Ist die Teigmenge für mehr als ein Brot, ist die Menge auf mehrere Gärkörbchen aufzuteilen. Bei Gärkörbchen aus Naturprodukten, wird die Wärme die beim Gärprozess im Inneren entsteht aufgenommen und hält so das Brot besser warm. So wird das Brot außen knusprig und innen fluffig.